Phenomenology

Anspruch und Rechtfertigung: Eine Theorie des rechtlichen by Sophie Loidolt

By Sophie Loidolt

Anspruch und Rechtfertigung entwickelt eine phänomenologische Theorie des ‘rechtlichen Denkens’. Dabei handelt es sich um eine erste systematische Untersuchung derjenigen Bewusstseinsstrukturen, die ein Begründen, Ausweisen und Rechtfertigen überhaupt erst ermöglichen.

Die grundlegende Frage ist, wie Rechtsansprüche, die sowohl erkenntnistheoretischen als auch ethischen Urteilen inhärent sind, als ein Grundmerkmal des Erfahrens verstanden werden können. Die vorliegende those gibt eine genetische Antwort auf diese Frage. Sie führt den Rechtscharakter im Denken auf einen ursprünglichen Anspruch zurück, dem Bewusstsein im Erfahren immer schon ausgesetzt ist. Rechtliche Strukturen müssen daher als eine prädikative Antwort auf ein vorprädikatives Angesprochen-Sein begriffen werden.

Das vorliegende Buch untersucht sowohl den ethischen als auch den erkenntnistheoretischen Bereich, wobei Husserls genetische Phänomenologie in Erfahrung und Urteil den methodischen Hintergrund bildet. Es bietet außerdem eine neue und umfassende Lektüre von Husserls Schriften zur Ethik, sowie einen kritischen conversation mit der Alteritätsethik von Levinas und der Diskursethik Apels.

Show description

Read Online or Download Anspruch und Rechtfertigung: Eine Theorie des rechtlichen Denkens im Anschluss an die Phänomenologie Edmund Husserls PDF

Best phenomenology books

The Thing: A Phenomenology of Horror

What's the human physique? either the main usual and unexpected of items, the physique is the centre of expertise but additionally the positioning of a prehistory anterior to any event. Alien and uncanny, this different facet of the physique has all too usually been missed by means of phenomenology. In confronting this oversight, Dylan Trigg's the item redefines phenomenology as a species of realism, which he phrases unhuman phenomenology.

Edgar Allan Poe: A Phenomenological View (Princeton Legacy Library)

Via trying to droop ethical, ideological, or mental assumptions, a phenomenological interpretation of literature hopes to arrive "the issues themselves," the fundamental phenomena of being, area, and time, as they're constituted, by way of awareness, in phrases. even supposing there was a convention of phenomenological feedback in Europe for the final 20 years, David Halliburton is the 1st to write down a common examine of an American writer from this actual perspective.

Analyses Concerning Passive and Active Synthesis: Lectures on Transcendental Logic

Coming from what's arguably the most efficient interval of Husserl's existence, this quantity deals the reader a primary translation into English of Husserl's well known lectures on `passive synthesis', given among 1920 and 1926. those lectures are the 1st broad software of Husserl's newly constructed genetic phenomenology to perceptual event and to the way it's hooked up to judgments and cognition.

Phenomenology, Language & Schizophrenia

Phenomenology represents a mainstream within the philosophy of subjectivity in addition to a wealthy culture of inquiry in psychiatry. The conceptual and empirical research of language has turn into more and more proper for psychiatric learn and perform. Schizophrenia remains to be the main enigmatic and such a lot proper psychological ailment.

Additional info for Anspruch und Rechtfertigung: Eine Theorie des rechtlichen Denkens im Anschluss an die Phänomenologie Edmund Husserls

Sample text

Normierender Akt und Rechtsakt in schlichter Gewissheit Der Modus der Gewissheit gr¨undet sich auf bruchlose Einstimmigkeit in der vorpr¨adikativen Erfahrung (EU 325). Husserl bezeichnet diese schlichte Gewissheit als den Grundmodus unseres Erfahrungslebens, d. h. als Urdoxa. Erst auf diesem Boden des Urglaubens an die Welt k¨onnen sich Zweifel, M¨oglichkeitsbetrachtung, Negation usw. errichten. Husserls Untersuchungen betreffen die Urdoxa auf der unmittelbarsten Ebene der sinnlichen Wahrnehmung.

So gibt es f¨ur Husserl nicht zwei Grundquellen der Erkenntnis, sondern ein Leisten des Bewusstseins als Konstitutionsleistung, das durch die Reduktion sichtbar gemacht und gesichert werden soll. Der Ursprung der Bewusstseinsakte, die kategoriales Denken erm¨oglichen, steht im Mittelpunkt von Erfahrung und Urteil. Vgl. Lohmar 1998, K¨uhn 1998, M¨uller 1999, Loidolt 2005b. die rechtspr¨adikation 33 Husserl unterscheidet daf¨ur zwischen einer vorpr¨adikativen und einer pr¨adikativen Sph¨are. Im vorpr¨adikativen Bereich werden Gegenst¨ande unmittelbar abh¨angig von sinnlichen Eindr¨ucken passiv vorkonstituiert.

Schreier 1924, 70) Wir wissen damit nicht, wie der Akt aussieht, der etwas erst ,ins 32 kapitel ii wenn nicht ausdr¨ucklich anders angegeben – in dem hier entwickelten transzendentalph¨anomenologischen Zusammenhang zu verstehen. Der methodische Leitfaden aus ,Erfahrung und Urteil’ Der zugrunde liegende methodische Leitfaden der folgenden Analysen orientiert sich im Wesentlichen an Erfahrung und Urteil. 23 Wie in Formale und transzendentale Logik wird in Erfahrung und Urteil das Projekt einer ,Genealogie der Logik’ verfolgt.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 9 votes